Tagespflege statt Pflegeheim

Die Tagespflegeeinrichtungen im Erlenhof und am Spittweg bieten Menschen, die an Demenzerkrankungen leiden und infolgedessen ihren Alltag nicht mehr selbstständig gestalten können, die Möglichkeit, tagsüber eine fachkundige Betreuung außer Haus zu nutzen. Dieses Angebot richtet sich an Menschen, die zu Hause leben und dort von Angehörigen betreut werden.

Da demenziell erkrankte Menschen in der Regel auf die ständige Anwesenheit einer Betreuungsperson angewiesen sind, kann gerade das Angebot der Tagespflege die dringend notwendige Entlastung für die pflegenden Angehörigen bieten und so zur Absicherung der häuslichen Pflege entscheidend beitragen.

Eine umfassende Kombination von Leistungen für Tagespflege und häuslicher Pflege ist bei voller Bezahlung durch die Pflegekassen möglich. Sprechen Sie uns dazu an. Wir beraten Sie ausführlich.

Unter Anleitung der fachlich geschulten Pflegeteams können die Tagesgäste an einem differenziertem Beschäftigungs- und Therapieangebot teilnehmen. Dabei lässt die Angebotspalette jedem Gast Raum für seine individuellen Bedürfnisse.

Selbstverständlich sind pflegerische und aktivierende Maßnahmen fester Bestandteil des Betreuungsangebotes.

  • Körperliche und geistige Fähigkeiten der Tagesgäste erhalten und fördern
  • Soziale Kontakte der Tagesgäste bewahren und unterstützen
  • Erkrankten lange den Verbleib in der eigenen häuslichen Umgebung ermöglichen
  • Pflegende Angehörige entlasten und begleiten
  • Ambulante, teilstationäre und stationäre Versorgungsangebote vernetzen

Die Tagespflege kann an 5 Tagen in der Woche von montags bis freitags zwischen 8.00 und 16.00 Uhr besucht werden.
Dabei stellen wir durch unseren Fahrdienst den Transport sicher. Selbstverständlich können auch Angehörige die Tagesgäste bringen und abholen.
In den Räumlichkeiten unserer Einrichtung können die Tagesgäste von niedergelassenen Therapeuten, wie z. B. Krankengymnastik oder Ergotherapeuten, behandelt werden. Ebenso können Arztvisiten stattfinden.

Wie oft ein Tagesgast die Einrichtung in der Woche besucht, hängt weitesgehend von seinen eigenen Bedürfnissen und denen der Angehörigen ab. Je häufiger der Besuch stattfindet, desto günstiger wirkt sich dies in der Regel auf die Befindlichkeit des an Demenz erkrankten Menschen aus, weil so eine Kontinuität im Tagesablauf des Erkrankten entsteht.